Montag, Februar 20, 2006

Breitbandversorgung als Standortfaktor für Kommunen

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. VTAM hat in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund DStGB eine Dokumentation vorgelegt, die Kommunen mit unzureichender DSL-Versorgung helfen soll, ihr Gebiet mit alternativen Techniken für Breitbandanbindungen zu erschließen. Die Broschüre "Breitbandbindung von Kommunen" (PDF-Datei, 882 kByte) erläutert verschiedene Anschlussalternativen –zum Beispiel Funkanbindungen mittels Wimax – und beschreibt unterschiedliche Projekte DSL-freier Kommunen wie so genanntes Funk-DSL per UMTS-TDD im 2,6-GHz-Band.

1 Kommentar:

Stefan Schridde hat gesagt…

Für ein Dort im West-Havelland will der Freundeskreis Havelland eine Breitbandoffensive starten. Im Selbstverständnis als Innovationsdorf mit dem Projekt "Quantenpark" (www.quantenpark.de) vor Ort wird in der Breitbandtechnologie ein wesentlicher Standortfaktor gesehen. Bessere Vernetzung und eine Stärkung des innovativen Mittelstandes wird durch Breitbandtechnologien verbessert. Um dem Engpass Inverstition bei der Infrastruktur begegnen zu können, wird besonders auf WiMax fokussiert. Stefan Schridde koordiniert die Gespräche und freut isch über Vernetzung und Unterstützung.